Frauen konnten in den letzten Jahrzehnten viele Dinge zur eigenen Freiheit erreichen. Während sie früher weder arbeiten noch wählen durften, hat sich die Situation komplett geändert. Die Richtung, in der Frauen über ihr eigenes Leben bestimmen können, ist sehr wichtig und sollte unterstützt werden. Doch mit dieser Bewegung kam es auch zu einigen Nachteilen: So ist es für Frauen immer schwieriger, den Spagat zwischen Job, Kinder und Freunden zu finden. Zudem sollte jede Frau genügend Zeit für sich und ihre Bedürfnisse haben. Wer sich für das Thema Weiblichkeit interessiert, der kann diesen Artikel lesen.

Was ist Weiblichkeit?

Weiblichkeit bedeutet nicht Feminismus, sondern hat viel mehr mit der inneren Stärke von Frauen zu tun. Sie sind diejenigen, die neues Leben auf diese Welt bringen. Die Weiblichkeit entsteht nicht im Kopf, sondern viel mehr im Körper bzw. im Herzen. Auch der Schoßraum ist für Frauen sehr wichtig – nicht nur, um neues Leben zu gebären, sondern auch die Liebe in dieser Welt zu verbreiten. Die Weiblichkeit wurde in den letzten Jahrhunderten des Patriarchats unterdrückt. Männer waren an der Macht.

Im Vergleich: Was ist Feminismus?

Wie vorhin angesprochen hat Feminismus nicht unbedingt etwas mit Weiblichkeit zu tun. Darunter versteht man die Bewegungen der Frauen zu mehr Rechten. Bereits in den Anfängen der 80er Jahren kämpften Frauen in der Schweiz um das Wahlrecht. In diesem Zeitraum durften sie das erste Mal zur Wahl. Früher war das unvorstellbar, dass Frauen auch wählen durften. Heutzutage wiederum ist dieser Umstand, dass Frauen so unterdrückt wurden, gar nicht mehr nachvollziehbar.

Frauen verstanden bereits in den vergangenen Jahrhunderten, dass sie um die Gleichberechtigung kämpfen mussten. All diese Bewegungen, in denen es darum geht, für die Rechte der Frauen zu kämpfen und einzustehen, kann man unter Feminismus zusammenfassen. Das könnte Neugierige in diesem Zusammenhang auch interessieren: http://www.kerstin-mueller-mdb.de/cms/default/dok/405/405305.frauenrechte_in_aegypten_schuetzen.html.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Punkte ist, dass die Weiblichkeit aus dem Herzen oder dem Inneren kommt. Hingegen Feminismus ist eine durch den Kopf gesteuerte Bewegung. Der Feminismus kann sozusagen als Folge der Gefühle der Weiblichkeit verstanden werden. Frauen wollten gesehen werden und aus diesem Grund entstanden diese Bewegungen und die Kämpfe.

Was sind weibliche Eigenschaften?

Wer sich mit dem Thema Weiblichkeit beschäftigt, der wird sicherlich auf die typisch weiblichen Eigenschaften stoßen. Dazu gehören nicht nur Einfühlungsvermögen, sondern auch Weichheit, Loslassen, Hingabe, Erschaffung, Kreativität, Schwäche, Intuition, Ruhe, Weisheit und Spiritualität.

Das Problem mit der Weiblichkeit!

Die Frauen kämpften für ihre Rechte und bekamen diese in vielerlei Hinsicht. Natürlich gibt es immer noch Punkte, in denen Frauen benachteiligt werden. Dennoch ist der Schritt ein großer, welche auf die Gleichberechtigung zugegangen wurde. Das Problem ist nun, dass Frauen gleich funktionieren müssen, wie es Männer tun. Das ist die Folge der Gleichberechtigung und der feministischen Bewegungen. Jetzt geht es darum, dass Frauen alles unter einen Hut bringen müssen. Während sie früher zu Hause blieben und sich um die Kinder kümmerten, reicht dies heute nicht aus. Frauen werden teilweise von anderen Frauen angemacht, weil sie nicht arbeiteten. Wiederum andere werden belächelt, wenn sie das Kind bereits frühzeitig in die Kita geben. Der Weg, den Frauen jetzt gehen müssen, ist nicht leicht. Die weiblichen Eigenschaften werden in der heutigen Zeit häufig durch die männlichen Merkmale ersetzt.

Dadurch, dass Frauen ständig im Tun sind, können sie sich in den weiblichen Eigenschaften, wie loslassen, hingeben, fallen lassen usw. nicht mehr üben. Stattdessen kämpfen sie, versuchen alles unter Kontrolle zu haben, sind ständig aktiv und denken viel mehr.

Wie kommen Frauen in mehr Weiblichkeit?

Frauen dürfen lernen, sich die Zeit für sich zu nehmen. Ein paar Minuten täglich, in denen sie nur für sich selbst da sind.

Diese Zeit kann für folgende Tätigkeiten genutzt werden:

  • Meditation
  • Altes loslassen
  • Sich dem Leben hingeben
  • Weich werden
  • Arbeit mit Erde (zum Beispiel im Garten, mehr Informationen dazu lesen Neugierige unter LEAF)

Erst, wenn Frauen wieder in ihre Weiblichkeit, in ihre Weichheit, in ihre Kraft kommen, kommt alles ins Gleichgewicht.